Bild vom Kind

„Die einzige Möglichkeit über Kinder zu lernen, ist da, wo die Kinder sich befinden. Wir müssen aufhören, abgehoben von ihnen über sie lernen zu wollen! (Malaguzzi 1991)“

Das Kind kommt mit seinen Bedürfnissen und Besonderheiten in unsere Einrichtung. Jedes ist ein Individuum und bringt große Potentiale mit.

Mit diesen umzugehen, ihnen Begleiter zu sein und ihnen die Möglichkeit zu geben ihre Fähigkeiten auszubauen ist unser Auftrag.

Schwerpunkte unserer pädagogischen Ausrichtung:

Um den Kindern individuell gerecht zu werden, lassen wir Elemente aus der Reggio Pädagogik und dem situationsorientierten Ansatz einfließen.

Wichtige Eckpunkte sind hierbei:

  • Projekte (wenn möglich in alters homogenen Kleingruppen) die aus kindlichen Vorschlägen, aber auch aus Themen von Erzieherinnen oder von „außen“ iniziiert werden.
  • Die Einbeziehung der örtlichen Berufsstände / Ehrenämter (Bauer, Schreiner, Feuerwehr, Imker )
  • Teilnahme am Dorfgeschehen, besonders bei gemeinsamen Feiern im Jahreslauf z.B. St. Martinsfest, Seniorennachmittag, Maibaum aufstellen, Pfarrfest usw. Dabei wollen wir den Kindern die Verbindung, Zusammengehörigkeit und die Wertschätzung der ortsbezogenen Traditionen vermitteln.
  • Bewusste Dialektförderung zur Stärkung des sprachlichen Ausdrucks
  • Feste Rituale im Tagesablauf z.B. der Morgenkreis, die gemeinsame Brotzeit und die Gartenzeit
  • Künstlerisches Arbeiten wird in unserer „Kellerwerkstatt“ möglich. Dort können die Kinder mit verschiedenen Materialien, insbesondere mit Holz gestalten.